Suche

Denkmalgeschütze Sehenswürdigkeiten, archäologische Fundstellen, ein Schloss, neu renovierte Barockstatuen und viele andere Sehenswürdigkeiten erwarten Sie ca. 6 km südwestlich von Turnov, am rechten Jizera-Ufer am Rand des Böhmischen Paradieses.

Die erste Erwähnung der Siedlung Svijany stammt aus dem Jahre 1345, wobei die archäologischen Funde die erste Besiedlung bereits in der Jungsteinzeit bezeugen. Seit ewigen Zeiten gehörte Svijany zur Herrschaft des Geschlechts Wartenberg (Vartemberkové). Von ihnen bekam Jáchym Ondřej Šlik die Herrschaft Svijany. Nach dem Weißen Berg erhielt Albrecht von Wallenstein (Albrecht z Valdštejna) seinen beschlagnahmten Besitz. Im 19. Jahrhundert verkaufte das Geschlecht Wallenstein die Herrschaft Svijany an das Fürstengeschlecht Rohan (Rohanové), die auf der Burg Sychrov ihren Sitz hatten. Svijany gehörte ihnen bis 1948, als ihnen ihr Besitz beschlagnahmt wurde. Die Gemeinde Svijany entstand im Jahre 1921, bis dahin gehörte sie als Kolonie zur Gemeinde Podolí.

In der Gemeinde befinden sich denkmalgeschützte Sehenswürdigkeiten, und zwar archäologische Fundstellen, ein Schloss und neu renovierte Barockstatuen. Eine bedeutende Sehenswürdigkeit stellt auch der Friedhof aus dem Jahre 1866 aus dem preußisch-österreichischen Krieg dar, als die Schlacht um die Brücke von Svijany sich hier ereignete. Svijany ist der Geburtsort des bekannten Malers Jan Prousek, des Gründers vom Museum des Böhmischen Paradieses in Turnov.

Svijany und die Umgebung bieten gute Möglichkeiten zum Wandern, Radfahren sowie zur Erholung.  

 

Informace o trase

 
load